Warten auf Godot

Wladimir und Estragon, die zwei Wartenden, harren aus – wohl seit langer Zeit, die zwischen Ewigkeit und Ewigkeit aufgespannt ist. Aneinander geklammert sind sie allein – und doch sicher aufgehoben in ihrer Annahme, dass das Große – nennen wir es Godot – doch irgendwann kommen könnte. Die Gewissheit, Godot könnte existieren, gibt den beiden wahren tragikomischen Gestalten des Lebens Halt in der Leere des Raums und der Zeit, die sie mit endlosen Wiederholungen und Variationen der Wiederholung zu erhellen versuchen. Dürfen Wladimir und Estragon hoffen? Und: worauf eigentlich?

Regie: Marcus Lobbes
Bühne und Kostüme: Pia Maria Mackert
Dramaturgie: Michael Eickhoff
Musik: TD Finck von Finckenstein
Video-Art: Tobias Hoeft, Laura Urbach
Licht: Sibylle Stuck
Regieassistenz: Bjarne Gedrath
Bühnenbildassistenz: Christiane Thomas, Anita Ackva
Kostümassistenz: Mareike Fiege
Inspizienz: Ralf Kubik
Soufflage: Violetta Ziegler
Trailer: Laura Urbach

Wladimir: Andreas Beck
Estragon: Uwe Rohbeck
Pozzo: Martin Weigel
Lucky: Christian Freund
sowie mit: Alida Bohnen, Berna Celebi, Annou Reiners, Max Ranft
und dem: Dortmunder Sprechchor

Menü